Fachschule Herbrechtingen  ›  Unsere Schule  ›  Bauprojekt

Unsere Schule

Saniertes Schulzentrum: Landeskirche will das Beste für Kinder und investiert in die Erzieherausbildung

Direktorin Beate Sorg-Pleitner.

Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Herbrechtingen feiert am 24. November 2017 mit geladenen Gästen die Einweihung der sanierten Fachschule mit Neubau. Die Fachschule ist der Evangelischen Landeskirche sehr dankbar für die Finanzierung. Die Synode hat rund sieben Millionen Euro für die Sanierung mit Neubau bewilligt. Das Schulzentrum hat eine direkte Anbindung an den historischen Klosterhof in Herbrechtingen und wurde vom Architekturbüro Klaiber und Oettle aus Schwäbisch Gmünd konzipiert. Die Pressemitteilung kann als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Schulleiterin Beate Sorg-Pleitner freut sich über den frischen Elan und die vielen Chancen, die sich aus dem Neubau ergeben: „Wir sind sehr glücklich über unsere sanierte Fachschule und nutzen die neuen Möglichkeiten mit Begeisterung. Der Unterricht profitiert vor allem von der flexiblen Raumgestaltung, dem neuen Raum der Stille, dem großzügigen Werkraum, den digitalen Tafeln, und den einladenden Außenanlagen. Unsere Studierenden sagen, sie seien richtiggehend geflasht von dem tollen Ambiente.“

Die Sitztreppe im Foyer ist das Herzstück des neuen Schulgebäudes. Die Studierenden können ihre Pausen dort verbringen oder in kleinen Lerngruppen zusammenarbeiten. „Wir haben nun endlich genügend Platz, damit sich die gesamte Schulgemeinschaft treffen kann – bei Veranstaltungen, Festen im Kirchenjahr und auch zu gemeinsamen Unterrichtsformen wie unser regelmäßiges Religionspädagogisches Projekt“, freut sich Schulleiterin Sorg-Pleitner.

Der Schwerpunkt der Erzieherausbildung liegt in Herbrechtingen bei Bewegung, Musik, Rhythmik, Kunst, Erlebnis- und Naturpädagogik. Wer von außerhalb kommt, kann ein Zimmer in den ebenfalls frisch renovierten Studierenden-WGs mieten. Bewerbungen für das kommende Schuljahr werden laufend entgegengenommen.

  • Am Freitag, 24. November, wird mit geladenen Gästen die Einweihung gefeiert. Beteiligt sind Oberkirchenrat Dieter Kaufmann und Heidi Fritz vom Vorstand des Trägervereins, Prälatin Gabriele Wulz, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann (angefragt), Landrat Thomas Reinhardt, Bürgermeister Dr. Bernd Sipple, Architekt Martin Oettle und Direktorin Beate Sorg-Pleitner.
  • Alle Interessierten sind am Freitag, 1. Dezember, um 17 Uhr, zu einer Schnupperführung durchs Gebäude eingeladen.
  • Am Samstag, 2. Dezember, findet um 15 Uhr ein Info-Nachmittag zur Erzieherausbildung statt. Die verschiedenen Ausbildungswege und zusätzlichen Optionen wie Fachhochschulreife und Bachelor-Abschluss werden vorgestellt, herzliche Einladung!
Sanierter Altbau im Klosterhof.
Neuer Haupteingang.
Eingangsbereich.
Die neue Aula mit Sitz-Treppe.
Blick von der obersten Stufe der Aula.
Bibliothek.
Blick von der Hauptstraße.
Raum für Gruppenarbeiten.
Musik- und Bewegungsraum.
Raum der Stille
Klassenzimmer.
Werkraum.
Foto von der Bauschildenthüllung im April 2015 (von links):
Heidi Fritz (zweite Vorsitzende Trägerverein), Prälatin Barbara Wulz (Evang. Landeskirche, Prälatur Ulm), Oberkirchenrat Dieter Kaufmann (Vorsitzender Trägerverein), Beate Sorg-Pleitner (Direktorin Fachschule), Bertram Sehl (Zentrales Gebäudemanagement des Oberkirchenrats), Bürgermeister Dr. Bernd Sipple (Herbrechtingen) und Architekt Martin Oettle vom Architekturbüro Klaiber + Oettle.
Fotos vom Richtfest im Juli 2016.
Blick auf die Baustelle im Dezember 2015.