Fachschule Herbrechtingen  ›  Berufsbild  ›  Was verdient eine Erzieherin?

Berufsbild

Was verdient eine Erzieherin / ein Erzieher?

Die Verdienstmöglichkeiten unterscheiden sich je nach Berufserfahrung und Aufgaben. Leitungskräfte bekommen mehr. Die Vergütung erfolgt meistens nach dem Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes (TVöD/SuE), nicht nur in kommunalen Kitas, sondern auch bei privaten und kirchlichen Trägern.

Das Einstiegsgehalt als sogenannte Zweitkraft (Entgeltgruppe S7, Stufe 2) beträgt derzeit 2.755 Euro und steigt bis 3.478 Euro. Als Erzieherin in offenen Konzepten oder als Gruppenleitung (Entgeltgruppe S8a, Stufe 2) beträgt es 2.830 Euro und steigt bis 3.592 Euro.

Erzieherin/Erzieher: Beruf mit Zukunft

Erzieherinnen und Erzieher werden auch in Zukunft dringend gesucht, schreibt DER TAGESSPIEGEL am 22.Juni 2018: „In Deutschland werden bis zum Jahr 2025 mehr als 300.000 Erzieherinnen und Erzieher fehlen. Das geht aus der neuen Auflage des Nationalen Bildungsberichts hervor. Insgesamt würden bis 2025 sogar bis zu 583.000 neue Erzieherinnen und Erzieher gebraucht, heißt es in dem Bericht. 171.000 davon müssen in Rente gehende Erzieherinnen ersetzen. 36 000 werden wegen der steigenden Geburtenrate gebraucht, 106.000, um die steigenden Elternwünsche zu erfüllen. Um den Personalschlüssel in den Kitas zu verbessern, seien weitere bis zu 270.000 Erzieherinnen und Erzieher nötig. Die Forscher erwarten, dass bis dahin aber überhaupt nur 274.000 Nachwuchskräfte neu in den Beruf eintreten, womit eine Lücke von eben 309.000 Fachkräften entsteht.

Dass sich der Kita-Besuch für Kinder lohnt, geht aus dem Bildungsbericht jedenfalls auch hervor. So hätten Kinder, die länger als zwei Jahre eine Kindertageseinrichtung besuchen, bei Schulbeginn „signifikant“ höhere Kompetenzen in den Bereichen Lesen und Rechnen.“

https://www.tagesspiegel.de/wissen/nationaler-bildungsbericht-in-deutschland-fehlen-hunderttausende-erzieher/22719474.html

Im Nationalen Bildungsbericht wird festgehalten:

  • Immer mehr Kinder nutzen immer früher in ihrem Leben Kindertagesbetreuungsangebote
  • Ausbau der Kindertagesbetreuung setzt sich weiter fort und betrifft nicht mehr nur Angebote für unter 3-Jährige, sondern seit 2013 auch wieder die Angebote für Kinder ab 3 Jahren.
  • Trotz des starken Personalzuwachses in den vergangenen Jahre besteht eine Personallücke von rund 300.000 pädagogischen Fachkräften.

https://www.kmk.org/presse/pressearchiv/mitteilung/bildungsbericht-2018-in-berlin-vorgestellt-bmbf-und-kmk-sind-sich-einig-bildung-lohnt-sich-fuer-j.html

--> Die Erzieherausbildung führt in ein gefragtes Berufsfeld mit vielen Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten.