Fachschule Herbrechtingen  ›  Unsere Schule  ›  Highlights

Unsere Schule

Besondere Projekte und Präsentationen

Im Rahmen des Unterrichts werden immer wieder einzelne Themen in kreativen Projekten vertieft. Hier gibt es einen kleinen Einblick:

Gut besuchter Info-Nachmittag

Interessentierte und Eltern hatten Ende April die Möglichkeit, die Inhalte der Ausbildung zu erleben. Dazu führten die drei kompetenten Schülerbotschafter Anastasia Kloos, Miriam Forberger und Jannes Grünberg durch unser Schulgebäude, schilderten ihren Schulalltag und informierten über den Ablauf der Ausbildung. Die Gäste konnten hier auch kurz den Unterricht in verschiedenen Klassen mitverfolgen und den Werkraum, den Musiksaal, den Bewegungsraum oder die Schülerküche besichtigen.

An drei Stationen konnten die Ausbildungsinteressierten nicht nur zuhören, sondern waren auch zum Mitmachen eingeladen. Bei einem Memory zum Thema Nachhaltigkeit (Dozentin Anette Schwämmle) erfuhren sie nebenbei, dass es über 600 Kartoffelsorten gibt. Um die richtige Knolle zu finden, war dann Konzentration gefragt. Es machte allen großen Spaß, die passenden Paare zusammenzufinden. Auch wurde die Aula der Schule zur Start- und Landebahn für etliche Flugobjekte - bei naturwissenschaftlichen Experimenten zum Thema Luft (Dozentin Ute Müller). Im Klostergarten mussten Wege für Hänsel und Gretel gefunden werden, bevor die Vögel auch die letzte Spuren aufgepickt hatten. Am Ende wurde das Hexenhaus neu geschmückt, da Hänsel und Gretel hungrig waren und die süßen Leckereien gegessen hatten.

Im Anschluss an die Aktionen war Zeit für Gespräche. Der Schulleiter Dr. Johannes Schick und der stellvertretende Schulleiter Fritz Sanwald hörten zu und beantworteten viele Fragen. Nach zwei Stunden ging der Info-Nachmittag zu Ende. Alle Beteiligten und auch die Gäste zogen eine positive Bilanz und freuen sich auf den nächsten Info-Nachmittag.

Karin Bogoczek, Dozentin

Lernfeld „Qualität“: Leitbild für unsere (fiktive) Kita

Im Handlungsfeld „Zusammenarbeit gestalten und Qualität entwickeln“ hat PiA2 in einer intensiven Teamarbeit eine Kurzkonzeption für ihre fiktive Einrichtung entwickelt. In regen Diskussionen wurden die Inhalte der Qualitätsdimensionen besprochen und festgelegt:

  • Welche Rahmenbedingungen gelten?
  • Welche pädagogischen Schwerpunkte sollen der Arbeit zugrunde liegen?
  • Wie können wir das kurz und aussagekräftig in einer Kurzkonzeption an Dritte vermitteln?

Anhand eines vorgegebenen Logos der Kindertageseinrichtung wurde im weiteren Verlauf ein Leitsatz und ein Leitbild konstruiert. Während der Projektarbeit wurde deutlich: „Eine solche Kita würde ich gerne selbst bauen und dort arbeiten.“

Die konzeptionelle Arbeit ist Bestandteil des Lernfeldes „Qualität entwickeln“ und konnte durch das Wochenprojekt sehr praxisorientiert erarbeitet werden. Ein Expertenaustausch innerhalb der einzelnen Gruppen sorgte für den Blick von außen. Die Qualitätsentwicklung einer Einrichtung hängt maßgeblich von dem Engagement des pädagogischen Personals ab, deshalb war diese umfangreiche Auseinandersetzung sehr gewinnbringend für die künftigen Erzieherinnen und Erzieher. Die Ergebnisse wurden in Präsentationen an die Klasse vermittelt.

Sandra Reiser, Dozentin

Klangvolle Musikinstrumente

Für den Unterricht in Musik, Rhythmik und Bewegungserziehung wurde mit finanzieller Unterstützung der Erzieherinnen-Stiftung neues Material angeschafft. „Wir freuen uns sehr über die hochwertigen, schönen und klangvollen elementaren Instrumente“, berichtet Lehrerin Brigitte Thönges. „Die Instrumente in Klassengröße sind einfach eine große Freude, werden oft eingesetzt und motivieren die Kurse zu vielfältigem Musizieren, was sich sicherlich auf ihre musikalischen Fähigkeiten in der Praxis auswirken wird.“

Auch im Wahlpflichtfach "Notenlehre mit praktischem Instrumentalspiel" kommen die Klangbausteine sehr oft zum Einsatz - und inspirieren manche Klassen auch zu völlig neuen Gesichtern, siehe Foto oben von PiA1 …

350 faire Orangen für den Brunnenbau im Südsudan

Es ist schon lange Tradition, dass jedes Jahr im November und Dezember viele Kinder- und Jugendgruppen der Kirchengemeinden unserer Landeskirche in Kooperation mit dem „Weltdienst des Evangelischen Jugendwerks“ Orangen für einen sozialen Zweck verkaufen. Das eingenommene Geld wird dann gespendet und kommt Menschen zugute, die in ärmeren Ländern leben und sozial benachteiligt sind. Das Geld wird dringend benötigt! Oft fehlt es an allem: keine gute Trinkwasserversorgung, keinen Arbeitsplatz, keine Ausbildung, keinen Schulplatz oder sogar ein Leben auf der Straße.

Aufgrund unseres „evangelischen und friedenspädagogischen Schulprofils“ wollen wir als sozialpädagogische Fachschule die Welt ein klein wenig besser machen: Aus diesem Grund haben wir beschlossen in diesem Schuljahr auch an der Orangenaktion teilzunehmen. So haben wir, die Fairtrade-Gruppe unserer Fachschule und die Schülermitverwaltung, Ende November in der Mittagspause sowie beim adventlichen Kunst-Handwerkermarkt in Herbrechtingen 350 Orangen aus fairem Handel verkauft. Dabei wurden 250 Euro eingenommen. Dieses Geld spenden wir an das Projekt „Brunnenbau im Südsudan.“

Mit Brunnenbohrungen und dem Einsatz von Bio-Sandfiltern erhalten Menschen im Südsudan Zugang zu sauberem Trinkwasser. Sauberes Wasser schafft Hygiene. Weit verbreitete Durchfallerkrankungen reduzieren sich. Kinder können wieder den Schulunterricht besuchen, da sie nicht kilometerweit das Wasser nach Hause tragen müssen. Zu erwähnen ist ebenfalls, dass oft direkt neben dem Brunnen eine Schule oder ein Kindergarten entsteht. Sauberes Wasser ermöglicht ein besseres Leben! Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die Fair-Trade-Orangen gekauft haben!

Dennis Sigmund-Schad, Birgit Schaber, Alisa Weiß (Dozent*innen)

Studientag im Wental

Mit einem Reisebus erreichte das Berufskolleg den Wanderparklatz Hirschtal. Von dort mussten wir noch zwei Kilometer bis zum Ziel laufen. In einem faltbaren Wagen haben wir unser Feuerholz für unser Lagerfeuer mitgenommen, da man ja im Naturschutzgebiet kein Holz sammeln darf. Da das Wetter recht kühl und regnerisch war, haben wir uns schon auf dem Weg durch sportliche Einlagen wie die Schluchtdurchquerung oder auch Balancieren auf Baumstämmen warm gehalten. Am Ziel angekommen haben wir gleich unser Lagerfeuer entzündet. Danach haben wir den Niedrigseil-Klettergarten und die Umgebung erkundet. Nach einer Stärkung mit gegrilltem Stockbrot, Würstchen und Mais an unserem Lagerfeuer wurden verschiedene Vertrauensspiele auf und neben dem Niedrigseilgarten absolviert. In der Feedbackrunde wurden die Gefühle und Empfindungen dabei nochmals durchgesprochen. Anschließend haben wir noch Geländespiele wie „Verstecken“ und „Räuber und Gendarm“ gespielt. Die Auswertung zeigte: Es war ein rundum gelungener Studientag fürs Berufskolleg!

Ute Müller (Dozentin), Dennis Sigmund-Schad (Dozent)

Projekttage im neuen Berufskolleg

Die Projekttage des Berufkollegs zu Beginn des Schuljahres brachte alle in die Aktivität: Papiertüten wurden zu rasenden Schlitten, die riesigen Pappröhren verwandelten sich in einen gefährlichen Dschungel, der Eifelturm aus Kartons wurde bestaunt und mit den unzähligen Eimern in vielen Farben und Formen stand plötzlich eine imposante Ritterburg im Klassenzimmer. 

Die Materialien wurden auf vielfältige Weise entdeckt, ausprobiert, bespielt und bewegt. Die kreativen Ideen und die Spielfreude der Schülerinnen und Schüler machten die Projekttage für alle zu einem schönen Erlebnis mit gutem Ergebnis und alle konnten mit einem „Koffer“ voller Erfahrung in die Kita-Praxis gehen. 

Brigitte Thönges, Dennis Sigmund-Schad, Alisa Weiß (Lehrkräfte)

Schulstart 2021: Willkommen!

Mit einem Impuls von Janusz Korczak begrüßte Schulleiter Dr. Johannes Schick die neuen Kurse und auch die neuen Lehrkräfte an der Fachschule Herbrechtingen. Der Festakt fand in der großen Aula statt.

Mentorenstunden im Berufskolleg

Zum gegenseitigen Kennenlernen hat die BK-Klasse einen persönlichen Gegenstand mitgebracht und allen erklärt, was dieser  Gegenstand mit dem Berufswunsch zu tun hat.
Als kleine Challenge hat außerdem jede Schülerin und jeder Schüler ein Stück Holz mitgebracht. Daraus musste die Klasse versuchen, in 10 Minuten ohne Worte einen Turm zu bauen, der größer als Dozent Sigmund-Schad ist ... ;-)
Dabei durfte immer nur eine Person daran arbeiten.

Schneewittchen - Märchenorte für Kinder

Im Deutschunterricht haben wir das Thema Märchen als Projekt durchgeführt. Der Unterkurs hatte die Aufgabe, Märchenorte für Kinder zu gestalten.

Am Beispiel von Schneewittchen mussten die Studierenden die Häuser der Zwerge entwickeln und sich dabei überlegen, wie Schneewittchen die Häuser wohl wahrnimmt.
Karin Bogoczek, Dozentin

Studientag im Schnee

Pünktlich zum Studientag des Berufskollegs hatte es geschneit. Zuerst gab es die Aufgabe, in Kleingruppen auf Erkundung in die Stadt und ins Eselsburgertal zu gehen, um dort originelle Selfies zu machen und je einen kleinen Zweig eines Nadelbaums mitzubringen. Die Selfies werden wir in der nächsten Mentorengruppe zusammen anschauen und die Zweige kamen in unser Adventsgesteck. Nach einer Teepause an der Schule sind wir dann mit Tüten bewaffnet zum Buigen - unserem Hausberg - gegangen und hatten beim Tütenrutschen viel Spaß. Zum Abschluss wurden die selbst gebauten Schneetiere bewundert.

Ute Müller, Dozentin

Lerngang in den Wildpark

Die PiA-Klasse machte eine Exkursion zum Wildpark Eichert. Trotz des nicht so tollen Wetters waren alle froh, dass wir Unterricht draußen und mit Mundschutzpausen durchführen konnten. Die Schüler haben im Vorfeld in Gruppen einzelne Tiere des Tierparks recherchiert, die Merkmale der Tiere herausgefunden und auch die Antworten auf zehn typische Kinderfragen ermittelt: Was frisst das Tier? Wo lebt es? Wie viele Babys bekommt es? Wo schläft es? etc.

Im Tierpark konnten wir an der frischen Luft viel Interessantes zu den Tieren erfahren. Die PiA-Schüler präsentierten in Gruppen am jeweiligen Gehege ihren Vortrag über das Tier. Wir haben uns die Enten, Gänse, Pfauen, Zwerghühner, das Rot-, Sika-, Stein-, Muffel-, Dam-, Gams- und Schwarzwild und auch die Kamerunschafe angeschaut.

Ute Müller, Dozentin

Auf dem Holzweg bei Oggenhausen

Da die Einwohner von Oggenhausen auch Holzkatzen genannt werden, sind die Wegweiser von Kindern gestaltete Holzkatzen (im Hintergrund des Waldxylophons zu sehen). Der Weg führt durch Felder, zur Heide, durch den Wald und durch Felder wieder zurück. Dabei kommt man an extra für Kinder gestaltete Stationen vorbei, die Wissenswertes über die Natur oder das Dorf enthalten und oft zum Spielen einladen.

Auf der Heide haben wir Pause gemacht und (wie in jeder WPF-Natur-Unterrichtseinheit) eine Traumgeschichte für Kinder über die Natur gehört. Diese Geschichte handelte von einer schüchternen Kröte mit wunderschönen goldenen Augen. Alle Geschichten enthalten immer auch eine Botschaft, diesmal ging es um Ausgrenzung und Selbstvertrauen.

Im Wald befindet sich die Schmaudersgrube, eine ehemalige Bohnerzgrube, die nun ein Waldsee ist. Als Spiel haben wir dann Baumfrüchte mit verbundenen Augen durch Fühlen zu erkennen versucht. Zum Schluss konnten sich die Schüler*innen noch auf dem Spielplatz vergnügen.

Ute Müller, Dozentin

PiA1 erkundet den Buigen-Wald

Die PiA1-Klasse war auf dem Buigen unterwegs. Zunächst haben wir uns den Unterschied zwischen Bann- und Schonwald angeschaut, die Waldregeln besprochen und Spiele zum Thema Wald gespielt. Auch die verschiedenen Bäume im Wald haben wir uns näher angesehen. Auch die Zeichen des Försters an den Bäumen haben wir erforscht. Zum Schluss legten wir Bilder aus Stöcken, Blättern, Zapfen und Früchten - tolle Kreationen!
Ute Müller, Dozentin

Ein herzliches Willkommen an die neuen Kurse

Direktor Dr. Schick begrüßte im September 2020 die neuen Schülerinnen und Schüler an der #FachschuleHerbrechtingen. Der Gottesdienst zu Beginn hatte ein Mut-machendes Psalmwort als Motto: Mit meinem Gott kann ich über Mauern spingen. Alle Neuen erhielten einen gefüllten Turnbeutel als Einstimmung auf den Weg zur Erzieherin und zum Erzieher.

Theater für Kinder

Die Abschlusskurse haben im Sommer 2020 unter Corona-Auflagen wieder bezaubernde Theaterstücke für Kinder entwickelt und in kleinen Gruppen aufgeführt. Die Fotos geben einen kleinen Einblick.

Faire Rosen

Frauen Power an der Evangelischen Fachschule: Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März wollten auch wir etwas zur Stärkung der Frauenrechte tun und entschlossen uns, die Rosenaktion zu unterstützen! Direkt am Valentinstag verteilten wir unsere fair gehandelten Rosen an die Schülerinnen und Schüler.

Im Vorfeld hatten diese die Möglichkeit, anonym Rosen für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zu kaufen. Da wir parallel Geld für eine gemeinnützige Organisation sammeln, konnten wir für unsere Spendenkasse weitere 15 € durch die Rosenaktion gewinnen.

Wir freuen uns sehr darüber, Armor spielen zu dürfen und die Rosen an überraschte und freudige Gesichter zu verteilen!

Wer ist der Größte im Himmelreich?

Im Religionspädagogik-Unterricht der Klasse PiA 3 haben wir die Segnung der Kinder in verschiedenen Gruppen mit Egli-Figuren gestaltet. Im biblischen Text fragen die Jünger: "Wer ist der Größte im Himmelreich?". Dann heißt es weiter: "Da stellt Jesus ein Kind in die Mitte und sagt: Nehmt euch die Kinder zum Vorbild!"

Alle in einem Boot

Wir sitzen alle in einem Boot: Unter dieser Überschrift gestaltete das Berufskolleg (B-Klasse) am Studientag eine Projektarbeit.

Damit die Bootsfahrt gelingt, brauchen wir Gemeinschaft, Vertrauen, Respekt, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft und vieles mehr ...

Spannendes Projekt im Werkhof

Was wohl aus diesen Blöcken entsteht?
Wir sind gespannt! Ergebnisse gibt es hier ...
Es handelt sich um Arbeiten mit Ytong: Der Kurs PiA3 ist voll dabei.

Toll, dass wir unseren Werkhof haben!

Begrüßung der neuen Klassen

Zum Schulstart 2019/20 begrüßten wir die neuen Klassen und überreichten den Kita-Turnbeutel als Starthilfe. Im Berufskolleg wurde während der Mentorenstunden ein kleines Projekt durchgeführt: Alle Schülerinnen und Schüler sollten ein Stück Holz mitbringen. Innerhalb einer vorgegebenen Zeit musste daraus ein möglichst hoher Turm gebaut werden. Daraus sind tolle Skulpturen entstanden!

Exkursion zur Greifvogelstation

Vor den Sommerferien besuchte die Berufskolleg-Klasse und die PiA1-Klasse die Greifvogelstation im Heidenheimer Wildtierpark Eichert. Dort haben wir zuerst den interessanten Informationen des Stationsleiters Burkhard Hellmann gelauscht und die Flugvorführungen bewundert. Die PiA1-Klasse hatte anschließend noch die Gelegenheit, einen der Greifvögel auf dem Arm zu halten und für Fotos zu posieren. Die BK-Klasse konnte im Anschluss noch eine Bache mit Frischlingen und die Gruppe der Jungwildschweine beobachten.

Theaterprojekt begeistert die Kids

Während der Projekttage im Juli haben unsere Abschlussklassen verschiedene Theateraufführungen für Kindergartenkinder entwickelt - unter der Leitung von Dozentin Christiana Heinrich-Burscheid. Die Theaterstücke "Von Zauberern, Hexen, Seeräubern und Eichhorns Geburtstag" haben wir dann vor Kindergartenkindern auf der Bühne in unserem Musiksaal aufgeführt. Auch im Haus der Begegnung in Ulm haben wir die Szenen gespielt und die Kids begeistert.

Gesundheitsunterricht: leckeres Vesper

Zum Abschluss des Gesundheitsunterrichts hat die PiA1 Klasse ein gesundes Vesper vorbereitet. Zuerst wurden gemeinsam Obstsalat, Milchshakes, Kräuterfrischkäse, Zaziki und Gemüsesticks in unserer Scvhülerteeküche hergestelltund dann mit selbstgemachten Marmeladen, selbstgemachter Nussschokocreme, selbstgemachtem Müsli, selbstgemachtem Knäckebrot, Vollkornbrot und vielem mehr gemeinsam in großer Runde verzehrt. Also eine praktische (und leckere!) Anwendung des Gelernten ...

Insektenjagd im Eselsburger Tal

Bei wunderschönem Wetter war die Berufskolleg-Klasse im Eselsburger Tal auf Kleintierjagd. Dozentin Ute Müller hatte extra selbst gebaute Kescher mitgebracht, so dass die Schülerinnen und Schüler mit Keschern und schuleeigenen Bechergläsern ausgestattet waren. Kaum auf der Wiese angekommen startete die Jagd. Neben einigen Kleinschmetterlingen, wie dem Landkärtchen und Bläulingen, haben wir auch verschiedene Käfer (Weichkäfer, Kartoffelkäfer ...), Spinnen, Wespen, Hummeln, Bienen und Kleinlibellen, sogar in Paarungsstellung, gefunden. Auch ein Schwanenpaar beim Nestbau an der Brenz konnten wir beobachten.

Exkursion zum Tiergarten in der Friedrichsau Ulm

Das Berufskolleg war zum Studientag im Tiergarten in der Friedrichsau in Ulm.  Bei der Exkursion wurden die Tiere angeschaut, natürlich immer mit dem Blick, was es bei einem Besuch mit einer Kindergruppe hier zu beachten gibt - zum Beispiel bezüglich Verhalten und Umgang mit den Tieren. Gleichzeitig mit uns waren noch Grundschulklassen dort unterwegs, so dass wir gleich reale "Beobachtungsobjekte" hatten. Anschließend haben wir noch einen Spaziergang durch den Park gemacht und uns die verschiedenen Spielplätze angeschaut - natürlich auch getestet, wie die Fotos zeigen.

Mit der Försterin im Wald unterwegs

Das Berufskolleg und die PiA1-Klasse waren mit Försterin Franziska Maurer im Wald unterwegs. Sie erklärte uns viel über den Bannwald, die forstwirtschaftlichen Zeichen an Bäumen und die Gefahren für Kindergruppen im Wald. Sie vermittelte uns die zu beachtenden Regeln bei einem Besuch im Wald mit Kindern und zeigte uns einige Spiele, die man dort mit Kindern machen kann. Einige Waldspiele haben wir dann gleich vor Ort ausprobiert.

Lernzirkel "Krankes Kind"

Im Unterricht hatten wir einen Lernzirkel zum Thema "Krankes Kind in der Kita".

An Lernstationen beschäftigten wir uns mit Krankheitszeichen, Kräutertee, ersten Maßnahmen etc. - und wir übten, Verbände anzulegen.

Kinderfragen im Tierpark

Die Klassen des Berufskollegs und des PiA1-Kurses machten eine Exkursion zum Tierpark Eichert in Heidenheim. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten im Vorfeld kleine Vorträge über die Tiere, die dort zu sehen sind. Es ging darum, die häufigsten Kinderfragen zu beantworten: Wie alt wird das Tier? Was frisst es? Wo schläft es? Wieviel Babys bekommt es? Wie heißen die Tiere genau?

Spontane Faschingsfete

Am Freitag vor Fasching kamen einige Leute unserer PIA 2-Klasse verkleidet in den Unterricht – und waren bestens gelaunt, wie zu sehen ist!

Vortrag: Hochsensible Kinder begleiten

Wir  hatten ein volles Haus an der Fachschule: Über 150 Menschen kamen am 21. Februar 2019 zum Vortrag "Hochsensible Kinder begleiten" in der Aula der Fachschule zusammen. Hochsensibilität ist keine gesundheitliche Störung, sondern ein Persönlichkeitmerkmal, erklärte Referentin Melanie Santa Vita zu Beginn. Sie zeigte dann an vielen Beidpielen aus ihrer Praxis, wie Eltern und Fachkräfte kompetent hochsensible Kinder fördern und ihre Stärken wahrnehmen können - gerade bei Kindern, die oft unter zu starker Reizüberflutung leiden und regelmässige Ruhezeiten brauchen. Ein spannender Abend!

Beate Sorg-Pleitner, Direktorin

PiA1 geht rodeln

Die Klasse PiA 1 war im Januar zum Rodeln in der Nähe der Schule auf dem Buigen, unserem Hausberg. Alle hatten eine Stunde lang viel Spaß im Schnee, mit dem Schlitten, auf Plastiktüten ...
Den angehenden Erzieherinnen und Erziehern ist aufgefallen, dass nur wenige Familien mit Kindern beim Rodeln waren. Weil Schnee-Aktivitäten wichtig sind, haben sie sich daher vorgenommen, in den Praxisstellen solche Aktionen mit den Kindern durchzuführen.

Ute Müller, Dozentin

Maskentheater

Zum Schwerpunkt Theaterpädagogik gehört im Unterkurs auch "Theater mit Masken". Die Requisiten werden selbst entwickelt und erstellt. Über Improvisationsübungen und Themenerarbeitungen entstehen kleine Stücke als Maskentheater. Die Fotos zeigen einige Impressionen aus dem Unterricht.

Christiana Heinrich-Burscheid, Dozentin für Musisch-ästhetische Bildung

Apothekergarten - eine Idee auch für die Kita

Im Wahlpflichtfach Natur besuchte die PiA1-Klasse den Apothekergarten der Adler-Apotheke Herbrechtingen mit 400 Heil- und Giftpflanzen. Wir erhielten eine Führung durch Apotheker Ulrich Trittler, der uns viele Pflanzen erklärt hat, die Kinder mit all ihren Sinnen wahrnehmen können. Es gab Pflanzen zum Fühlen, zum Riechen, zum Schmecken und sogar zum Hören. Die Studierenden erfuhren viel zum Einsatz dieser Pflanzen als Gewürze oder als Heilmittel für Erwachsene, aber vor allem für Kinder. Apotheker Trittler empfahl, einen solchen Kräutergarten auch in den Einrichtungen anzulegen, so dass man die "Hausapotheke" vor der Türe hat.

Ute Müller, Dozentin

Erlebnispädagogik: Studientag im Berufskolleg

Zu Fuß ging es von unserer Fachschule zum Niederseilgarten nach Bolheim bei der Buchfeld-Grundschule. Die Berufskollegklasse absolvierte den Parcours in wechselnden 2er Teams und lernte so, sich gegenseitig mehr zu unterstützen zu vertrauen. Einige, die sich zunächst nicht trauten, waren am Ende stolz darauf, was sie dann doch geschafft hatten – und hatten dabei noch jede Menge Spaß. Es war rundherum eine gelungene Aktion, auch wenn es sehr kalt und neblig war ...

Ute Müller und Dennis Sigmund-Schad, Dozententeam

Gestalten mit Naturmaterialien

Unterricht im Wahlpflichtfach Natur ganz praktisch: Die Klassen PiA1 und BK waren auf dem Buigen unterwegs, ein Berg bei Herbrechtingen. Dort haben wir uns verschiedene Bäume und ihre Früchte angeschaut und Material gesammelt. Anschließend war die Aufgabe, einen Baum zu gestalten, der ihn mit seinen Blättern und Früchten zeigt. Außerdem sollten Figuren aus Naturmaterial gestaltet werden. Richtig gut gelungen!

Ute Müller, Dozentin

PiA1 unterwegs auf dem Holzweg

Die Klasse PiA1 war in Oggenhausen auf dem Holzweg unterwegs - ein Waldpfad mit vielen spannenden Stationen für Kinder und angehende ErzieherInnen ....

Es gab viel zu entdecken: Klangspiel aus Holz, Würfelpuzzel, Insektenhotel, Spielplatz mit Riesen-Stuhl und Balancier-Elementen.

Gemeinsamer Start ins neue Schuljahr

Im Anschluss an den gemeinsamen Gottesdienst stellten sich die neuen Klassen vor. Als kleines Begrüßungsgeschenk überreichte Schulleiterin Sorg-Pleitner einen Turnbeutel in Pink und ermunterte dazu, den Beutel mit weiteren wichtigen Dingen zu füllen: "Packen Sie Mut in Ihren Beutel: Mut, fachliche Meinungen zu hinterfragen, Mut, die eigene Meinung zu sagen und mit anderen zu diskutieren, und nicht zuletzt auch den Mut, Neues, Ungewohntes auszuprobieren." Auch Durchhaltevermögen, Teamgeist und Gottvertrauen sind wichtig für die Ausbildung, unterstrich die Direktorin und wünschte zum Schulstart allen: "Viel Freude mit der Ausbildung und mit Ihrem Beutel!"

Zum Abschluss des Schuljahres: gemeinsames Grillen und Ligretto-Spielen im Fachschulgarten

Projektwoche: Natur-, Erlebnis- und Wildnispädagogik

Immer am Ende des Schuljahres findet die Projektwoche mit Angeboten in Naturpädagogik und Theaterpädagogik statt. In den Naturseminaren sind wir draußen unterwegs und führen Experimente und Aktionen durch.

Theaterprojekt

Beim Theaterprojekt sind die Schülerinnen und Schüler gleichzeitig Autoren, Regisseure, Schauspieler und Bühnenbildner, denn alles wird selbst gemacht: Entwicklung des Stücks, Textbuch verfassen, Inszenierung, Probenarbeit und Aufführung vor Kindern und Jugendlichen. Letztes Mal kam auf jeden Fall eine Katze vor ... außerdem haben lustige Tiere, ein Polizist, ein Müllmann und andere Personen die großen und kleinen Zuschauer begeistert - circa 150 Kinder haben zugeschaut!

Kreativ-Werkstatt

Aus Abfall können ganz besondere Kunstwerke entstehen. Im Unterricht zur Ästhetischen Bildung haben die angehenden Erzieherinnen und Erzieher ausprobiert, was sich aus (scheinbarem) Müll alles gestalten lässt und wie man Kinder und Jugendliche dazu anleiten kann. Die Ergebnisse sind bezaubernd! Sogar im Treppenhaus steht jetzt ein (Abfall-)Ritter, der uns beschützt ...

Willkommen zum Schulstart

Zum Schulstart im neuen Schulzentrum haben wir den roten Teppich ausgerollt und das Foyer mit der Sitztreppe eingeweiht.

Zur Begrüßung des neuen Berufskollegs, des PiA-1-Kurses, der Teilzeit-Schüler und der Quereinsteiger hat der Unterkurs extra ein Lied eingeübt.

Herzlich willkommen an alle!